Sport-Tipps



Kompakt

                                                              zuletzt aktualisiert am 26.07.19


An einem (Sport-)Tag, an dem scheinbar gar nichts mehr geht (z.B. fehlende Motivation vor Beginn

einer zu absolvierenden Laufeinheit), sollte man sich ein *Minimalziel (Minimum / Kilometer / pro Workout)

setzen, und dann so weit vom Startpunkt (Haus / Wohnung / PKW / Fahrrad) entfernen, dass die zweifache

(doppelte) Strecke das vorher festgelegte *Minimalziel (mindestens) ergibt.

 

Beispiel: Bei einem anvisierten Minimum der Laufkilometer (Trainingseinheit)

von 7 KM, sollte man sich entsprechend 3,5 KM vom Startpunkt entfernen  


DNF - Did not finish?

Stell dir einfach mal vor, welche Mühen (Energie, Zeit & Kosten) du tatsächlich auf dich

genommen hast, um bei diesem, DEINEM Wettkampf am Start stehen zu können. Willst du dir

das alles durch einen einzigen schwachen Moment 'mentaler Dysfunktion' zerstören lassen?

Sag einfach: NO!  


Schlechte Bedingungen beim Training (z.B. Hitze oder Kälte) sollte man als Chance,  

sehen, und nicht als Marter, denn die Vorbereitung auf einen Wettkampf ist erst dann

wirklich gut, wenn sie den Körper auf mögliche 'negative' Bedingungen/Begleiterscheinungen

optimal vorbereitet/konditioniert.


Zur Trainingsdisziplin gehört u.a. auch, sich mit akuter Ischialgie

in einen staubtrockenen Neopren 'Swimsuit' zu zwängen, um anschließend 

frohen Mutes das Schwimmtraining zu exerzieren.


Gesunde Haut kommt von innen: Mit Sauerkraut, Kefir, Karottensaft mit Öl,

Walnüssen, Raps-, Lein-, Hanfsamen- oder Olivenöl,  Tomatenmark (Tomatensaft),

grünem Tee und Ausdauersport an frischer Luft.

















    01/01



                    « zur Übersicht                                                                                               DsA-SPORT »